Das Hühnchen und das falsche Flugzeug

Über den Wolken, Australien. Über den Wolken hier, ist die Freiheit wohl grenzenlos… Auch wenn die Freiheit mit Abraham irgendwie noch geiler war 🙂 Time to destination sind noch 4,5 Stunden. Wir sind unterwegs nach Denpasar, Bali. Weihnachten auf Bali. Auch nicht schlecht, irgendwie. Tolle Notlösung, oder? 🙂

Days travelled: 100
Distance travelled by car: 29.932 km (14.795 in Australia)
Beds I slept in: 32 (includes cars & campers)
Countries: 5

Einmal über Australien drüber
Einmal über Australien drüber

Bali? Asien? Wie jetzt? Das falsche Flugzeug haben wir jedenfalls nicht erwischt. Naja, geplant war das jedenfalls nicht so wirklich. Aber das mit dem Planen ist ja eh nicht so unser Ding. Die grobe Länder-Route hatten wir zwar geplant, was wir in den jeweiligen Ländern so anstellen, entscheiden wir dann aber eher tagesaktuell. Nach Australien war eigentlich Neuseeland geplant. Aber unser Geldbeutel erlaubt uns diesen Spaß über Weihnachten leider nicht. Camper sind schweineteuer (3x so teuer wie unser Abraham in Australien). Also brauchten wir einen Plan B. Wir überlegten und recherchierten tagelang. Waren teilweise genervt von der ewigen Insel-/Auto-/Camper-/Flug- und Hotel-Suche. Preis/Leistung erschien uns auf Bali am besten. Also Bali 🙂 Und mal ganz ehrlich: was wär das denn für ne Weltreise, wenn wir nich Asien auch noch zu unseren bereisten Kontinenten zählen könnten? Erstmal 6 Tage an der Ostküste, über Weihnachten dann an der Westküste in einem 4-Sterne Hotel. Günstiger als das ranzige Hostel der letzten zwei Tage in Sydney… Asien eben 😉

Nach Weihnachten geht’s dann aber nach Neuseeland. Und wir freuen uns schon auf unsere housesitting-experience! 🙂

Wir vermissen Abraham

Sydney Opernhaus und Skyline
Sydney Opernhaus und Skyline

Die letzten zwei Nächte haben wir im Coogee Beach Hostel direkt am Strand von Sydney verbracht. Eigentlich in einem 6-Bett-Zimmer, die hatten aber wohl meine vorab-Info, dass ich ein Bett im unteren Teil vom Stockbett bräuchte, verpeilt. Die sind da generell bissl verpeilt – meiner Meinung nach. Sie steckten uns dann in ein 12er-Zimmer. Unser Glück. Da waren wir nur zu viert. Allerings war’s da einfach so mega laut. All die jungen Leute am Party machen. Wir fühlten uns alt. Wir wollten einfach nur schlafen,… Am besten um 8 😉 Ne, aber auf all die besoffenen Kiddis hatten wir einfach keinen Bock! Und dann noch dieses abartige Bad. Da war ja jedes öffentliche Klo bisher hygienischer. Mit Abraham war irgendwie alles besser. Wir hatten unsere Ruhe, haben coole (nüchterne) Leute kennengelernt und konnten tun und lassen was wir wollten. Und da waren Tiergeräusche. Keine Grölgeräusche…

Sydney ist geil. Das muss man der Stadt lasen. Sollte man mal gesehen haben. Anja, unser kleiner 3-Türer für die zwei Tage Sydney, war quasi unser hop on Bus. Ich fuhr wie eine Blöde hoch und runter, 3 Tage lang. Katja spielte in Sydney Co-Pilot (zweiter Fahrer hätte zusätzlich gekostet). Der Verkehr ist krass anders. Spätestens jetzt kann man mich auch in New York & Co. loslassen! 😉

Sydney in Dämmerungsstimmung
Sydney in Dämmerungsstimmung

Am zweiten Tag mussten wir einen Sprung in der Scheibe feststellen. Dabei hatten wir aber definitiv keinen Stein abbekommen. Der Riss musste also schon zuvor da gewesen sein. Wir hatten ihn bei der Autoübernahe aber irgendwie nicht gesehen. Die Scheibe war nass… Das passiert uns nicht mehr! Heute bei der Abgabe fiel der Riss aber entweder nicht auf oder aber sie hattens auf ihren alten Unterlagen eh noch vermerkt. Die schadensfreie Abgabe ließen wir uns dann gleich noch quittieren 😉 Ende gut, alles gut.

Sydney, die Stadt der heißen Männer

Wären da nicht das durchaus imposante Opernhaus und die Harbour Bridge (Brücke eben), gäb’s in Syndey jetzt nicht noch mega viele Sehenswürdigkeiten. Coole Hochhäuser, Strand, ja. Aber eins muss man Sydney lassen: in noch keiner anderen Stadt hab ich bisher so viele schöne Männer auf einen Haufen gesehen. Wenn’s die Zeit erlaubt hätte, hätt ich mich auch einfach mal einen Tag lang auf eine Parkbank gesetzt, um zu gucken 😉

Das Hühnchen und der Laib Brot

Wir hatten keinen Gaskocher mehr, in der ranzigen Hostelküche wollten wir nicht kochen. Genügend Bargeld für zwei Pizzen hatten wir nicht mehr. Welch Glück, dass es bei Woolworths ein ganzes ausgestopftes Grillhendl gab. Wir hatten Bock drauf. Also saßen wir da, auf der anderen Seite der Harbour Bridge, mit Blick auf die Oper, zusammen mit unserem Hendl, einem Laib Brot und natürlich ohne Besteck. Guad war’s 😉

Was zuvor geschah

Brisbane von oben
Brisbane von oben

Brisbane war relativ unspektakulär. Eigentlich eine 0815-Stadt. Die schönste Stadt Australiens ist – meiner Meinung nach – Cairns. Klein, süß. Nach Sydney flog uns dann eine Maschine von jetstar.

Vielfältiges Australien & tierreiches Südafrika/Namibia

Weil ich die Tage öfter gefragt wurde, was mir denn besser gefiele, Afrika oder Australien. Keine Ahnung. Das kann man so pauschal nicht sagen. Atemberaubend sind beide Kontinente bzw. alle 3 Länder. Australien ist super vielfältig was die Natur anbelangt, in Südafrika und Namibia gibt’s diese beeindruckenden Tiere. Ich hab das Gefühl, dass ich bei einem erneuten Besuch in Australien nichts Neues mehr entdecken könnte, außer vielleicht ein Schnabeltier und ein cassowarry (der tötende Riesenvogel). In Südafrika und Namibia könnt ich wohl jedes Mal wieder stundenlang Elefanten beim Wasser trinken zugucken. Beides geil. Und nichts davon möchte ich mehr in meinem Erfahrungsschatz missen.

Nationalpark südlich von Sydney
Royal National Park

Time to destination: 3 Stunden. Hab mich zwischendurch bissl mit dem australischen Anwalt neben mir unterhalten. Ein Anwalt im Bekanntenkreis kann nicht schaden 😉 Jetzt hoff ich, dass uns der nette Herr aus unserem Hotel abholt. Gesagt hat er’s. Wenn nicht, stehen wir da erstmal in Denpasar am Flughafen. Wird schon 😉 Auto gemietet haben wir uns nicht. Auf Bali soll’s wohl viele Fahrer geben, die man für Tagestouren buchen kann.

In diesem Sinne, tschö mit ö aus 12.192 Metern Höhe,
eure Kathi

PS: Unseren Opalstein hat übrigens ein bekiffter Australier namens Ben mit einer Holzlatte zerschlagen. Danke! Jetzt passt er ins Gepäck!

PPS: War euch bewusst, dass komplett Europa (würde man die Fläche zusammenpuzzeln) in Australien reinpasst – und dann bleibt da immer noch ein riesen Rand übrig. Hab das Gefühl, ich hab mich seit Abflug vor 3 Stunden ganze 5 Meter bewegt 😉

Post Autor
Kathi

Kathi - immer fröhlich, gut gelaunt und meist mit einem Lächeln auf den Lippen anzutreffen. Verliebt in Spanien, leicht zum Lachen zu bringen, optimistisch und pünktlich...



Lass einen Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du willst #whereiskathi direkt in deinem Postfach? Hier abonnieren!
Email *
Join to Instagram

Noch mehr #whereiskathi Instagram Fotos

#whereiskathi verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmst Du der Verwendung automatisch zu.
Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen