Olivier und der Helikopter

Keine Kühe, keine Irreführungen. Uschi hat uns diesmal ohne größere Komplikationen nach Lyon geführt. Und zwar direkt in das kleine süße Hotel Hotelo. Das mit Liebe zum Detail ausgestattete Hotel war toll. Auch Olivier, der Inhaber.

Sascha is fine.

„Und wie kommen wir zu den Sehenswürdigkeiten?“ – „Na, ich geb euch gleich die Schlüssel für meinen Helikopter und dann los…“

Vieux port, Marbella
Alter Hafen in Marbella

Ja, Olivier – unser lyonnaiser Hotelier – hatte definitiv Humor. Natürlich konnten wir zu Fuß in die Stadt laufen. Gott sei Dank hat er auch gut auf Sascha aufgepasst. Er durfte ihn umparken. Ja, wirklich. Normalerweise lasse ich nur bewusst ausgewählte enge Freunde (und Mutti) mit Sascha fahren. Er bekam selbstverständlich die Instruktion Be nice to Sascha. Und er durfte sogar über Nacht die Schlüssel behalten. Dafür bekam ich bei jeder Begegnung den Satus Quo: Sascha is fine 🙂

Lyon ist jetzt nicht furchtbar schön, man kann sich die Stadt schonmal anschauen. Marseille hingegen ist noch viel hässlicher  🙂 Entgegen der vielen Meinungen, Marseille sei ja so schön, empfanden Julia & ich die Stadt eher als super ungepflegt und dreckig. Einzig der alte Hafen ist traumhaft schön. Ich ließ mich auch gleich zu einer dreistündigen Joy Fielding-Lesepause hinreißen. Und zwar nachdem ich die Tortour mit der Metro hinter mich gebracht hatte. Eigentlich dachte ich, je südlicher, desto behindertengerechter sind die Öffis (Málaga nimmt definitiv eine Vorreiterrolle ein) – in Salzburg bist du als Rolli-Fahrer oder Geh-Beeinträchtigter beispielsweise komplett aufgeschmissen, möchtest du mal mit dem Bus von A nach B gelangen. Falsch gedacht. Rolltreppen schön & gut, aber wer kommt denn bitte auf die Idee, vorher und nachher noch 4 Stufen hinzusetzen? Tja, die Marseillais. Für mich sind ein paar Stufen zwar (noch) irgendwie machbar, aber denkt auch mal einer an die Rolli-Fahrer…?

Aix en Provence

Frankreich wie im Bilderbuch

Viel viel toller als Marseille ist Aix en Provence. Leider hat’s heut bei unserer Tour durch das Städtlein geregnet, aber es war trotzdem wunderschön. Kleine Gässchen, gefühlt 100 Brunnen und unzählige Boulangeries mit Quiches & Co. Yummie. Und mein französischer Lieblingsladen L’occitane. Das ist Frankreich. So hatte ich mir das vorgesellt.

Morgen geht’s dann finally ab nach Spananien. Wir freuen uns. Finalmente tierra que conocemos. Y una lengua que sabemos hablar bien. Und vom Käse haben wir langsam auch genug. Zeit für Fisch & Meeresfrüchte. Hmmmm….

Bisous,

Kathi

PS: Spricht man Soldes so aus, wie man es schreibt, klingt es ziemlich lustig. Und wenn es dann auch noch auf einem süßen Schildchen geschrieben in einem Blumenbett liegt, muss es einfach fotografiert werden 🙂 Heißt übrigens so viel wie Schlussverkauf.

Post Autor
Kathi

Kathi - immer fröhlich, gut gelaunt und meist mit einem Lächeln auf den Lippen anzutreffen. Verliebt in Spanien, leicht zum Lachen zu bringen, optimistisch und pünktlich...



Kommentare

1 Kommentar
  1. posted by
    Elisabeth maier
    Jul 27, 2016 Reply

    Hallo Kathi, du schreibst so schön es ist als könnte ich bei dir sein!😘ganz liebe Grüße 😘😘😘

Lass einen Kommentar da

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du willst #whereiskathi direkt in deinem Postfach? Hier abonnieren!
Email *
Join to Instagram

Noch mehr #whereiskathi Instagram Fotos

#whereiskathi verwendet Cookies. Durch die Nutzung stimmst Du der Verwendung automatisch zu.
Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen